Sonnenhof, Freiburg, Vauban, ein Buchauszug

Baugemeinschaft
Sonnenhof
Freiburg, Vauban

Ref. Sonnenhof.Druckversion

Sonnenhof

Der „Sonnenhof“ wurde als Massivbau errichtet. Bei der Gebäudehülle und beim Innenausbau kamen ökologische Baumaterialien zum Einsatz. Die Flachdächer, die nicht als Terrasse genutzt werden, wurden begrünt.
Der „Sonnenhof“ präsentiert sich als freundlich gestaltete Wohnlage. Die Fassaden, die sich zur Nachbarschaft orientieren, sind vorwiegend in einem kräftigen Gelb verputzt. Die zum Innenhof gewandten Fassaden hingegen sind entweder mit einer horizontalen Holzschalung verkleidet oder in einem zarten Gelb verputzt.
Alle Wohneinheiten verfügen über Terrassen und/oder Balkone und sind bis auf die Wohneinheiten im Süden und die WOGE Wohngruppe zum Innenhof orientiert. Die WOGE Wohngruppe orientiert sich mit Terrasse und Sinnensgarten nach Westen. Der Innenhof gehört der Gemeinschaft. Er erweitert nicht nur die privaten Außenräume, vielmehr ist er ein Ort der Begegnung und
Kommunikation. Als Pendant gibt es den witterungsunabhängigen Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile.
Planungs- und Bauzeit haben ein soziales Netzwerk entstehen lassen. Die ARCHE-Bewohner sind auf Grund der Vereinsstruktur zudem sehr eng miteinander verbunden. Auch der ARCHE-WOGEHausverein steht sich schon aus Verwaltungsgründen sehr nahe. Die Bewohner der WOGEWohngruppe hingegen leben eher zurückgezogen. Sie kooperieren jedoch mit einem benachbarten Kindergarten.
Die ARCHE-Bewohner beteiligen sich am Carsharing. Die meisten Bewohner der frei finanzierten Wohnungen verzichten ebenfalls auf ein privates Auto und fahren Rad, für die es eine Vielzahl an Fahrradabstellplätzen gibt. Autobesitzer konnten einen Stellplatz in der Quartiersgarage erwerben.
Die Wohnanlage wurde als KfW-40-Energiesparhaus mit kontrollierter Wohnraumlüftung konzipiert.
Die Energieversorgung erfolgt über Nahwärme eines Holzhackschnitzel- BHKWs.

Resümee

Zum Gelingen des Projekts haben aus Sicht aller die professionelle Bauberatung und die Einhaltung der Kosten beigetragen. Aber auch die Offenheit aller Bewohner gegenüber den Bedürfnissen und Befindlichkeiten des anderen waren wichtige Voraussetzung für den Erfolg.
Für den ARCHE-WOGE-Hausverein war auch die professionelle Beratung zu  Trägerschaft und Finanzen durch die Lokale Agentur für Wohngruppen (6) ausschlaggebendes Erfolgskriterium.
Als Empfehlung für andere Baugemeinschaften haben sich alle Beteiligten dafür ausgesprochen, unbedingt eine erfahrene und unabhängige Projektentwicklung und Projektsteuerung zu
beauftragen, um die unterschiedlichen ProfileI heraus zu arbeiten, den Bedürfnissen entsprechend zu relaisieren und nicht zuletzt um Interessenskonflikte zu vermeiden.

Kommentar / Zitat

  1. www.bauberatung-bb.de
  2. Vgl. www.diearche-freiburg.de
  3. Vgl. www.wogevauban.de
  4. www.bauberatung-bb.de
  5. www.syndikat.org
  6. www.lokal-agent.de, Lokale Agentur für Wohngruppen, Jürgen Feldmaier

 

Veröffentlichung des Artikels mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des Verlags, vielen Dank.
Buchtitel: Baugemeinschaften im Südwesten Deutschlands
Autorin des Artikels zum Sonnenhof: Christine Falkner, Architektin in Stuttgart
Verlag: Deutscher Sparkassen Verlag GmbH Herausgeber: Stiftung Bauen und Wohnen der LBS ISBN 978-3-09-303859-4